Abgeordneter auf Zeit

Vor kurzem fand im Deutschen Bundestag die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. Über 300 engagierte Jugendliche im Alter von 17 bis 20 Jahren reisten aus dem gesamten Bundesgebiet nach Berlin und stellten in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nach.

Auf Einladung des heimischen Abgeordneten Dr. Stefan Heck übernahm der 19-Jährige Jonas Waldhüter aus Amöneburg für vier Tage die Rolle eines Abgeordneten und simulierte gleich vier Gesetzesinitiativen. Waldhüter hat bereits politische Erfahrungen als Abgeordneter des Kreisjugendparlament Marburg-Biedenkopf gesammelt und ist der dritte Jugendliche, dem Heck eine Teilnahme ermöglichen konnte.

„Das Planspiel ist aus zwei Gründen etwas ganz Besonderes: Zum einen wird eine komplette Sitzungswoche mit allen Gremien nachgestellt und zum anderen werden die Ergebnisse der Ausschusssitzungen dann im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes – in dem für gewöhnlich nur die Bundestagsabgeordneten sprechen dürfen – debattiert, um anschließend darüber abzustimmen. Ich habe mich daher sehr gefreut, dass Jonas Waldhüter seine Standpunkte als ‚Abgeordneter auf Zeit‘ so engagiert vertreten hat, “ resümiert Heck.

Zur Debatte standen beim diesjährigen Planspiel Entwürfe zur Festschreibung von Deutsch als Landessprache im Grundgesetz, zur Einführung bundesweiter Volksabstimmungen, zur Ausweitung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer EU-geführten Militäroperation im fiktiven Staat Sahelien sowie zur Verbesserung des Tierschutzes in der Landwirtschaft.